Sie sind hier: Startseite  | Stadtentwicklung  | Fernwärme

Fernwärme

Seit Jahren setzt sich die BmU für faire und transparentere Fernwärme-Preise ein.
Die Fernwärmepreise sind überhöht. Das zeigt auch das kartellrechliche Verfahren gegen RWE Energiedienstleistungen (früher Favorit).
Seit vielen Jahren kämpft die BmU in ihrer Aktion „Gerechte Fernwärmepreise“ mit Unterschriftensammlung, Eingaben bei EU, Bundes- und Landesministerien für einen Schutz vor dem Fernwärmemonopol in Erkrath und bemüht dabei auch die Gremien der Stadtwerke und des Stadtrates. Die BmU hat die ungerechten Fernwärmepreise in Hochdahl gegen den Widerstand der Parteien zum Thema der Kommunalpolitik gemacht. So konnten Teilerfolge erreicht werden, indem die Anschlusswerte der Wohnungen nach Vertragsablauf neu vereinbart werden können. Viele alte Anschlusswerte sind zu hoch angesetzt und führen zu überhöhten Grundkosten.

Wir benötigen eine strategische Ausrichtung der Stadt und der Stadtwerke Erkrath im Hinblick auf den Umgang mit der Fernwärme. Dafür arbeitet u.a. Angela Klinkhammer-Neufeind im Aufsichtsrat der Stadtwerke.

Im Februar 2017 hat sich  innogy (RWE) verpflichtet, 12,3 Mio. an die Kunden zurückzuzuzahlen. Die Gegenleistung ist, dass die Kartellbehörde ihr Verfahren wegen Preiswucher einstellt.


Informieren Sie sich über die folgenden Dekaden: