Teilbebauung Neanderhöhe

Eine Vorbemerkung:

Auf dieser Seite versucht die BmU-Fraktion, Aspekte der Diskussion zu veranschaulichen, indem sie insbesondere auch auf die Kritik eingeht und andererseits Fakten benennt.



Wirtschaftsförderung hält Teilbebauung der Neanderhöhe für notwendig

08.05.2019

In Vorlage 68/2019 nennt die Wirtschaftsförderung zusammenfassend folgende Effekte, welche insgesamt weit über die rein fiskalische Wirkung die gesamte Stadtentwicklung in den Blick...

mehr

Wie verläuft die Diskussion um die Teilbebauung der Neanderhöhe?
- 7 psychologische Effekte, die die sachliche Diskussion erschweren

Prof. Carsten Koenneker benennt sieben psychologische Effekte, die das Vermitteln und Diskutieren wissenschaftlicher Befunde regelmäßig erschweren – es lohnt sich der Blick, wie diese...

mehr

Nach Bürgerbegehren auch Ratsbürgerentscheid unzulässig
- Ratssondersitzung am 10.04.2019

Der von der BmU vorgeschlagene Ratsbürgerentscheid zum Thema Neanderhöhe musste von CDU, SPD und BmU abgelehnt werden. Die BmU hatte sich in der vergangenen Ratssitzung, in der das...

mehr

Ein von der RP nicht berücksichtigter Leserbrief
30.03.2019

Leserbrief an die RP zu „Neanderhöhe: Bürger geben nicht auf“ In den Berichten über das Bürgerbegehren in Erkrath “Schützt die Neanderhöhe“...

mehr

Bürgerbegehren zur Neanderhöhe wegen Unzulässigkeit abgelehnt –

BmU wirbt für einen „Ratsbürgerentscheid“, damit die Bürger trotzdem abstimmen können

In der Sondersitzung des Rates am 21.03.2019 wurde das Bürgerbegehren „Schützt die Neanderhöhe“ mit den Stimmen der CDU und mehrheitlich von der SPD abgelehnt (Abweisung des...

mehr

Bürgerbegehren Neanderhöhe unzulässig? - BmU regt daher einen Ratsbürgerentscheid an
März 2019

Die BmU-Fraktion hat sich am 18.03. erstmals mit der Auskunft beschäftigt, dass das Bürgerbegehren „Schützt die Neanderhöhe“ unzulässig sei.  Dies hat eine...

mehr

Motivated Reasoning am Beispiel des Bürgerbegehrens

18.03.2019

Bitte lesen Sie dazu diese pdf.

mehr

Zustimmung der BmU zum Bplan-Kompromiss angesichts der Finanzlage

Zu Beginn der Ratssitzung am 26. Februar 2019 wurden von den Initiativen „Erkrath 21“ (für eine bezahlbare Feuerwehr) und NSG Neandertal (gegen den Bebauungsplan Neanderhöhe)...

mehr

Der Kompromiss zur Teilbebauung Neanderhöhe - kurz und bündig

Die 2007 von der BmU vehement abgelehnte Gewerbegebietsausweisung sah eine Ausdehnung auf 9 ha vor. Die aktuellen Pläne weisen eine deutlich geringere Nettogewerbelandgewinnung von 3 ha 0.6 ha...

mehr

Informationen der Stadt zur Teilbebauung Neanderhöhe

Die Stadt Erkrath informiert auf ihrer Homepage über über FAQs und den aktuellen...

mehr

Soll die BmU ihren Namen ändern?

Wiederholt wird die BmU aufgefordert, ihren Namen zu ändern. So zum Beispiel in einem Facebook Forum: Am 15.04.2019 schreibt Christian Thiemann: "Hoffentlich streicht die BmU bald mal das mU...

mehr

Mikroplastik - Müll auf dem Acker Neanderhöhe

Beim Ausbringen von Rotten aus dem Grünabfall und von großen Mengen Gülle (aus der Massentierhaltung) sind über die Jahre auch Plastikabfälle auf der Ackerfläche...

mehr

Zerstört die Teilbebauung der Neanderhöhe ihre Artenschutzfunktion?

Oder: Landwirtschaft schadet der Artenvielfalt. Nicht nur auf dem Acker.

Behauptung: Die Teilbebauung der Neanderhöhe zerstört ihre bisherige Artenschutzfunktion.   Richtig ist: Auf der Neanderhöhe wird fast zur Gänze nur konventionell...

mehr

Landwirtschaft schadet dem Klima

Behauptung: Die Teilbebauung der Neanderhöhe mindert die bisherige Funktion der Neanderhöhe beim Klimaschutz.   Richtig ist: Auf der Neanderhöhe wird fast zur Gänze nur...

mehr

Behauptung: Die Teilbebauung der Neanderhöhe zerstört die Grundwasserneubildung

Richtig ist: Auf der Neanderhöhe wird fast zur Gänze nur konventionell betriebene landschaftliche Fläche in Teilen zu Gewerbegebiet umgewandelt.   Eine gute Zusammenfassung...

mehr